Wir stellen uns vor
 
Wer sind wir Worum geht es Unsere Ziele
Wir sind ein Zusammenschluss engagierter Bürger aus Hohenossig. Unser Ziel ist die Entlastung unseres Ortes vom Durchgangsverkehr. Es geht uns nicht vorrangig um Dorfidylle und ruhiges Wohnen, sondern um Gesundheit und Sicherheit. Gesetzliche Zwänge, langwierige Planungsverfahren und zähe Verwaltungsprozesse erlauben keine zügige Realisierung einer Ortsumgehung. Wir wollen mit unseren Aktionen auf unser Problem aufmerksam machen, die Politiker für uns interessieren und auf den Prozess förderlich und beschleunigend einwirken. Lärm macht krank. Schadstoffemisionen machen krank. Hohenossig durchfahren täglich bis zu 25.000 Fahrzeuge. Das ist der von uns selbst ermittelte Wert an 'normalen' Wochentagen. An Wochenenden sinkt das Verkehrsaufkommen auf ca. 10.000 Fahrzeuge pro Tag. Eine kürzlich durchgeführte amtliche Zählung ergab einen Mittelwert von ca. 13.000 Fahrzeuge pro Tag. Unser Ort ist dieser Belastung hilflos ausgeliefert. Unzureichende Strassenbreiten, Gehwege ohne Sicherheitsabstand zur Strasse und viel zu dicht an der Strasse stehende Wohngebäude. Besonders belastend ist auch die enorme Zunahme des Güter- und Schwerlastverkehrs, besonders in den Nachtstunden. Die Belastung durch Schall, Erschütterungen (Seissmik, Infraschall), Fahrtwind, Verschmutzungen (Staub, Feinstaub) und Schadstoffemmisionen (Stickoxyde etc.) sind dementsprechend hoch. Unser Hauptziel ist langfristig die Realisierung einer Ortsumfahrung. Hierfür reden wir mit den zuständigen Stellen, um mehr Aufmerksamkeit für unsere Lage zu erwirken. Wir bekommen dabei immer wieder die Rückmeldung, dass man sich über unsere angespannte Lage im Ort im Klaren ist. Aber die Planungsbehörden scheinen in einer Sackgasse zu stecken. Unsere Ortsumgehung, die im Bundesverkehrswegeplan mit "vordringlichem Bedarf" bereits eingetragen ist, wird leider unserer Ansicht nach nicht mit Vordringlichkeit bearbeitet. Aus diesem Grund fordern wir kurz- bis mittelfristig die Umsetzung von Massnahmen für den Gesundheitsschutz. Zum Beispiel die Herabsetzung der max. Fahrgeschwindigkeit in den Nachtstunden. Ausserdem eine intensivere und vorallem wirkungsvolle Überwachung und Ahndung von Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit.
    Update: 20.01.2013